FANDOM


Der bulgarische Zauberer Volkow ist einer der beiden technisch hervorragenden Treiber im bulgarischen Nationalteam von 1994 bei der Quidditch-Weltmeisterschaft, die in England ausgetragen wird.

Mit seinem harten und gezielten Klatscher-Einsatz vereitelt er im WM-Endspiel gegen Irland die Porskoff-Täuschung der irischen Jäger (zwischen Troy und Moran um Iwanowa abzulenken). Gemeinsam mit Vulkanow können sie weitere sehr gute Spielzüge der irischen Mannschaft vereiteln und bereiten das erste und einzige Tor des bulgarischen Teams durch Iwanowa vor.

Beide Treiber scheinen sehr hitzig und verbissen zu sein, wie Volkows Name andeutet: Er ist abgeleitet vom russischen Wolk=Wolf. Die beiden bulgarischen Treiber diskutieren äußerst heftig mit dem Schiedsrichter, dem Ägypter Hassan Mostafa, über eine streitbare Entscheidung. Mit ihrem Protest erreichen sie aber bloß, dass Mostafa dem gegnerischen Team zwei Freiwürfe zuspricht, um sie loszuwerden. Ihre Wut lassen sie dann an den Klatschern aus. Die Überlegenheit des irischen Jägertrios können sie dennoch nicht brechen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.