In den Harry Potter-Büchern werden verschiedentlich Tanzzauber erwähnt, mit denen Dinge oder Lebewesen unwillkürlich dazu gezwungen werden, einen bestimmten Tanz zu vollführen. Bereits in der ersten Klasse in Hogwarts lernen die Schüler im Zauberkunstunterricht, tanzunfähige Objekte wie etwa eine Ananas so zu verzaubern, dass sie einen Stepptanz vollführt. Ob verschiedene Zaubersprüche erforderlich sind, je nach dem Objekt und dem erwünschten Tanz, ist unklar.

Die genannte Art der Anwendung dient wohl zu nichts als zur Einübung, Objekten eine Fähigkeit anzuzaubern, die sie normalerweise nicht haben. Dagegen zeigen die Anwendungsbeispiele des Tarantallegrazaubers bei Lebewesen, dass unkontrollierbares Herumtanzen lassen der Beine eines Kontrahenten praktisch als Angriffszauber eingesetzt werden kann (HP II/11) und (HP V/35).

Anmerkung

In dem anderen erwähnten Beispiel, in dem ein Objekt magisch zu einem Stepptanz genötigt wird, ist dies nicht die Auswirkung eines Tanzzaubers:

Übersetzungskritik

In den ersten Auflagen der deutschen Übersetzung von Harry Potter und der Stein der Weisen wurde die Prüfungsszene mit dem obengenannten Ananas-Stepptanz unglücklich formuliert, sodass es nach einem Tanz der Prüflinge klang. In späteren Auflagen wurde die Formulierung verbessert.

Link zum Artikel


*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL, sofern nicht anders angegeben.