Flagge Bulgarien

Quidditch WM 1994

Die Quidditch-WM findet 1994 in Großbritannien statt.
Das Endspiel bestreiten die Mannschaften von Bulgarien und Irland. Unzählige bulgarische Fans sowie der bulgarische Zaubereiminister Oblansk begleiten ihre Mannschaft. Veelas, die bulgarischen Maskottchen, zeigen vor dem Spielbeginn eine berauschende Tanz-Show.
Die bulgarische Mannschaft, bekleidet mit scharlachroten Umhängen, besteht aus den Spielern:

Viktor Krum gelingt es - trotz schwerer Verletzung durch einen Klatscher der ihn im Gesicht getroffen hat, den Schnatz zu fangen. Das WM-Endspiel 1994 endet: Bulgarien-Irland 160:170 (HP IV/8).

Quidditch WM 2002

Die Quidditch Nationalmannschaft von Bulgarien hat sich für die Endrunde der Weltmeisterschaft 2002 qualifiziert. Das Endspiel geht knapp gegen Ägypten verloren.
Die Bulgaren unterliegen den Ägyptern mit 300 : 450 Punkten.
Vikor Krum, der berühmte bulgarische Sucher, gibt nach dem Spiel tränenreich seinen Rücktritt bekannt.

Quidditch WM 2014

Für die Endrunde der Quidditch Weltmeisterschaft 2014 in Argentinien hat sich das bulgarische Team nur mit viel Glück qualifizieren können. Viktor Krum, der legendäre Sucher der Bulgaren, macht einen Rücktritt vom Rücktritt 2002, und er tritt als 38-Jähriger nach einmal als Sucher seiner Mannschaft an. Diese Aktion wurde von viel Kritik begleitet.
Im Team 2014 spielen die jungen Spieler Bogomil Lewski und Boris Vulchanow, deren Väter Lewski und Vulchanow bereits das Endspiel 1994 an der Seite von Krum betritten.
Mannschaft:

Achtelfinalspiel 20. Mai 2014 BGR - NZL
In ihrem ersten Spiel treffen die Bulgaren auf das Team aus Neuseeland. Die Herausstellung des neuseeländischen Jägers Dennis Moon, wegen eines groben Fouls, bringt die Wende im Spiel. Im bulgarischen Team spielt, der älteste Spieler des Turniers, Viktor Krum wieder als Sucher in seiner Mannschaft und kann den Schnatz, vor den Augen seines 21-jährigen Konkurrenten Ngapo Ponika, fangen. Dieser Schnatzfang lässt alle Kritiker verstummen, die Krum vorwerfen, einen jungen, frischeren Spieler aus dem Kader gedrängt zu haben.
Endstand: Bulgarien 410 - Neuseeland 170.

Viertelfinalspiel 6. Juni 2014 BGR - NOR
In Viertelfinale treffen sie auf Norwegen. Die favorisierten Norwegern können einem engagierten und ausgefuchsten Viktor Krum, der in der 42. Minute den Schnatz fängt nichts entgegensetzen.
Endstand: Bulgarien 170 - Norwegen 20.

Halbfinalspiel 06. Juli 2014 BGR - JPN
Im Halbfinalspiel gegen die japanische Nationalmannschaft liefern die Japaner ihr bestes Spiel ab. In einem hochklassigen Spiel verlangen sich die Mannschaften alles ab. Der bulgarische Treiber Vulchanow blockt mit seinem Körper die Klatscher ab, die dem bulgarischen Sucher gegelten. Schwer getroffen fällt er vom Besen, die japanische Sucherin Noriko Sato kann ihn auffangen. Viktor Krum der bulgarische Sucher, der mitbekommt, was da vor sich geht, nutzt seinen Vorteil nicht aus. Krum, Sato und Vulchanow, von den Medimagiern wiederhergestellt, werden vom Publikum mit "Standing Ovations" belohnt.
Als die Bulgaren nach einem 8stündigen Spiel 250 Punkten zurückliegen, verhindert Krum, dass die Japanerin den Schnatz fangen kann. Nach einer Aufholjagd des bulgarischen Teams und einem spektakulären Ablenkungsmanöver fängt Krum nach 10stündiger Spielzeit den Schnatz.
Endstand: Japan 460 - Bulgarien 610

Endspiel 11. Juli BRA - BGR
Unter den Augen einiger Mitglieder von Dumbledores Armee mit ihren Ehegatten und Kindern startet das Endspiel der Quidditch WM 2014 Bulgarien gegen Brasilien. In einem heißumkämpften Spiel fängt der überragende Krum den Schnatz und sichert der bulgarischen Nationalmannschaft den Titel.
Endstand Bulgarien 170 - Brasilien 60.

Weblink


*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL, sofern nicht anders angegeben.