FANDOM


Als das britische Zaubereiministerium im Spätsommer 1997 ein Kopfgeld auf alle aussetzt, die den neuen Machthabern nicht genehm sind, entstehen sofort Greifertrupps (im Original: Snatcher), die nach Gesuchten jagen, um sich das ausgesetzte Kopfgeld zu verdienen.

Über ihre Opfer, die als muggelstämmige magische Menschen Gefängnis oder Tod fürchten müssen, oder sich aus politischen Gründen der rassistischen Politik widersetzen, machen sich die Greifer keine Gedanken. Für sie ist nur wichtig, was ihre menschliche Beute einbringt. Vonseiten des Ministeriums bekommen sie die Unterstützung, bei jedem Bruch des magischen Tabus, sofort aktiv werden zu können (wahrscheinlich werden sie direkt davon in Kenntnis gesetzt, wo der Tabubruch stattgefunden hat).

Namentlich bekannte Greifer sind Fenrir Greyback und Scabior.

Bekannte Opfer sind: