Geschlechtmännlich
HausGryffindor
Erster AuftrittHarry Potter
und der Stein der Weisen
Schauspieler
Synchronisation
John Cleese
Berno von Cramm


Zur Person

Der Fast Kopflose Nick († 31. Oktober 1492, im Original: Nearly Headless Nick) ist der Hausgeist von Gryffindor. Er persönlich bevorzugt es, mit seinem vollen Namen Sir Nicholas de Mimsy-Porpington angeredet zu werden, was aber kaum einer der Schüler tut. Der adelige Herr trägt eine Art Strumpfhose und eine ausladende steife Halskrause. Mit diesem damals modischen Kleidungsstück kann er seinen abklappbaren Kopf in der richtigen Position unauffällig festklemmen und so vertuschen, dass sein Kopf nur noch an einem Hautfetzen hängt.

Der leicht zu kränkende Nick sitzt als Hausgeist beim jährlichen Willkommensfest am Tisch der Gryffindors. Als Geist kann er sich das Festessen seit Jahrhunderten natürlich nur noch ansehen. In jedem Band ergeben sich aber interessante Tischgespräche zwischen ihm und verschiedenen Gryffindors. Obwohl Nick viele Äußerungen von Schülern als verletzend empfindet, ist er stets bemüht, den Gryffindors zu helfen.

Es ist verständlich, dass Sir Nicholas de Mimsy-Porpington nicht einfach "Nick" genannt werden will: die Kurzform seines Vornamens unterschlägt nämlich nicht nur respektlos seinen Adelstitel. "Nick" ist auch ein englischer Begriff für "Knast", "Kerbe" oder "jemanden übers Ohr hauen". In den Ohren eines empfindlichen Geistes mit dieser Biographie muss "Nick" also sehr höhnisch klingen.
Dass Sir Nicholas de Mimsy-Porpington ein empfindlicher und etwas flatterhafter Geist ist, steckt in den Begriffen seines Nachnamens.



Ereignisse in den Büchern

  • Weil Nick nur fast kopflos ist, hat er selbst als Geist noch das Nachsehen: Sir Patrick Delaney-Podmore lässt Nick nicht Mitglied bei der Jagd der Kopflosen werden. Weil sein Kopf nicht vollständig vom Körper getrennt sei, könne er bei vereinsüblichen Sportarten wie Kopfpolo oder Kopf-Jonglieren nicht mitspielen. Als die "Jagd der Kopflosen" bei Nicks fünfhundertster Todestagsfeier mit einem fetzigen Kopfpolospiel auftritt, trägt dies sehr zum Amüsement der Besucher bei, aber auch zur Verärgerung Nicks: Die Besucher interessieren sich nicht mehr für das Gedicht, das Nick für seine Feier vorbereitet hat, sondern widmen sich stattdessen der Sport-Show (HP II/8).
  • Sir Nicholas wird in Band 2 vom Basilisken aus der Kammer des Schreckens "geschwärzt". Der Geist hat dem Basilisken zwar direkt in die Augen gesehen, was üblicherweise tödlich ist. Da er aber nicht noch einmal sterben kann, wird ihm stattdessen alles genommen, was einen ordentlichen Geist ausmacht: Er ist schwarz statt perlweiß und er ist bewusstlos. Auch ihm hilft der Alraune-Wiederbelebungstrank (wie dieser ihm verabreicht wurde, bleibt jedoch ein Rätsel) (HP II/11).
  • Am Ende von Band 5 möchte Harry von Nick wissen, ob Sirius als Geist zurückkehren kann. Nick erklärt, dass nur Zauberer mitten unter den Lebenden verweilen, die sich für eine Geisterexistenz entscheiden. Nick selbst hat aus Angst vor dem Tod diese Form des Dableibens gewählt, die er jedoch nachträglich als eine klägliche Imitation des Lebens bezeichnet (HP V/38).
  • Nick gibt Harry den Tipp wo er die Grauen Dame finden kann (HP VII/31).



Chronologie

Als Basis für die zeitliche Einordnung der Ereignisse in der Harry Potter-Geschichte nehmen Fans ein Datum, das mit Nick zu tun hat: In Band 2 feiert Nick an Halloween seinen fünfhundertsten Todestag mit einer Todestagsfeier; auf der Festtorte steht Nicks Todesdatum: Halloween 1492. Daraus wird errechnet, dass das Buch 2 in den Jahren 1992/1993 spielt und davon ausgehend der Rest der Chronologie nach den HP-Büchern festgemacht ist.

Link zum Artikel

*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL, sofern nicht anders angegeben.