FANDOM


Drachenpocken (im Original: Dragon pox) sind eine Mutation der Pockenerkankung, die bei magischen Menschen seit Jahrhunderten gefürchtet ist. Sie hinterlässt meist hässliche Narben und kann bei besonders schwerem Verlauf sogar zum Tode führen. Die Drachenpocken waren bereits im 12. Jahrhundert in der magischen Gemeinschaft allgemein bekannt.

  • So erwähnt Goodwin Kneen in einem Brief aus dieser Zeit, seine Frau sei leicht an Drachenpocken erkrankt. Wie aus diesem Brief ebenfalls hervorgeht, wurden ihre magischen Kräfte jedoch durch die Erkrankung nicht geschwächt, denn der Briefschreiber schildert, sie habe während eines Ehestreits seine Finger teilweise weggehext (nach der Versöhnung wurde der Schaden wieder behoben).
  • Ihr erstes bekanntes Todesopfer war der erst 37-jährige Chauncey Oldridge, der im Jahr 1379 von Drachenpocken dahingerafft wurde.

Eine erfolgreiche Heilmethode gegen Drachenpocken-Erkrankungen konnte erst zweihundert Jahre nach dem ersten bekannt gewordenen tödlichen Fall gefunden werden. Sie wurde von der berühmten Heilerin Gunhilda von Gorsemoor entwickelt.
Heutzutage wird diese ansteckende Krankheit im St.-Mungo-Hospital behandelt. Trotz der inzwischen entwickelten Behandlungsmethoden bleibt die Krankheit heimtückisch. Vor allem bei älteren Patienten sind die Überlebenschancen gering (HP V/22).

Quelle
Schokofroschkarte von Gunhilda von Gorsemoor

Bekannte Opfer der Drachenpocken-Krankheit

Aus den Büchern

Abraxas Malfoy (HP VI/9)

Von Pottermore

Fleamond und Euphemia Potter (Harrys Großeltern) (Pottermore "the potter family")

Im Film Phantastische Tierwesen 1: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Die Eltern von Porpentina und Queenie Goldstein starben Anfang der 20. Jahrhunderts an dieser Krankheit.