Harry Potter Wiki
Advertisement

Myrte ein Horkrux-Mord?

Riddle benutzt doch den Mord an Myrte um sein 1. Horkrux (das Tagebuch) zu machen. Aber er hat Myrte doch gar nicht umgebracht, das war doch der Baselisk. Myrte erzählt, dass sie in ein Paar gelbe Augen geblickt hat und dann war Schluß. Ayla


Hi, stimmt, ist mir auch aufgefallen und gilt für mehrere der Horkrux-Morde, die lt. Rowling von Voldemort benutzt worden sind: Offensichtlich reicht es, wenn er während eines Auftragsmordes anwesend ist auch wenn er sich nicht selbst die Hände schmutzig macht. 23:15, 12. Sep 2007 (CEST)Aragog

Ich finde sogar die Bezeichnung Mord für den Tod der Maulenden Myrte stark übertrieben. Eher ein Unfall, ein Mord bedingt doch zumindest eine absichtlich Handlung. In diesem Fall stellt sich die Frage, wußte Riddle, dass Myrte auf dem Klo war? Konnte er sicher sein, dass sie die Tür öffnen würde um nachzusehen, was auf dem Klo passiert? Ich glaube eher, dass Tom nur dabei war mit dem Basilisken zu reden, als Myrte zu seiner Überraschung hinter ihm auftauchte und dem Basilisken ins Auge blickte. Also alles andere als ein Mord. --StephenMS 10:07, 13. Sep 2007 (CEST)

Stellt sich nur die Frage, ob in der Zauberei zwischen abstrakten Begriffen wie (grob)fahrlässige Tötung, Totschlag, Mord etc unterschieden wird. 217.87.123.246 11:31, 13. Sep 2007 (CEST)

Bei Horkrux steht : Wer einen Mord begeht, spaltet seine Seele und kann einen Teil davon behalten und den anderen durch einen Zauber in einen Gegenstand einschließen. Irgendwo wird auch von besonders grausamer Tat gesprochen. Eine fahrlässige Tötung oder ähnliches kann m.E. hier nicht ausreichen. Schon ein Töten im Kampf dürfte eher nicht die Wirkung haben. Sonst laufen selbst von den eher Guten viele mit gespaltener Seele herum. Dies bringt mich auch zu einer anderen Frage, spaltet sich die Seele von selber oder wird sie bei dem Mord durch einen zusätzlichen Zauber gespalten. Wenn sie sich von selber spaltet, frage ich mich was passiert mit einer gespaltenen Seele, wenn kein Horkrux angefertigt wird. Wovon hängt die Anzahl der Splitter ab, von der Anzahl der Taten oder der Anzahl der Mordopfer? Ich denke hier vor allem an Wurmschwanz und die mehr als 10 Muggel, die er auf einmal getötet hat. Beim Lesen des Buches 6 hatte ich eher den Eindruck, wenn ich meine Seele spalten möchte und einen Horkrux anfertigen möchte, muss ich einen Mord begehen, sozusagen als Zutat des Zauberspruches. Das bei jeder Tötung oder bei jedem Mord automatisch die Seele auseinander fällt, hatte ich so nicht verstanden. Sonst müsste auch fast jeder Totesser nicht mit einer Seele sondern einem Seelenpuzzel rumrennen. Was ist denn mit der Seele von Snape, die müsste beim Mord an Dumbledore gespalten worden sein. --StephenMS 13:27, 13. Sep 2007 (CEST)


Hi,

  • Zu dem Mord an Myrte: Der Basilisk hatte lt. Band 2 von Riddle eindeutig den Auftrag, muggelstämmige an der Schule zu töten. Wahrscheinlich ist das Biest mit geschlossenen Augen durch die Gegend geschlängelt, bis es geeignete Mordopfer gewittert hat (sie riechen wohl, welche Sorte Blut sie vor sich haben).
  • zu den Seelenspaltungen: bei jedem Mord wird die Seele gespalten, aber normalerweise heilt das Bruchstück dann mit Narbe wieder an. (Das mit der "vernarbten Seele" gibts nicht bloß bei Rowling). Das besondere beim Produzieren eines Horkrux ist, das der Splitter ganz weggenommen wird, und als selbständiges Seelenstück in einem anderen Körper aufbewahrt wird. Todesser kriegen also vernarbte Seelen, aber normalerweise keine mit Dauerbrüchen oder solche, denen ein Stück fehlt. Voldemort selbst kriegt wohl nur dann einen Seelenbruch, wenn Todesser in seinem Auftrag morden, und er persönlich anwesend ist und sie als verlängerten Arm benutzt .

15:58, 13. Sep 2007 (CEST)Aragog

Hi Aragog,

das mit dem Vernarben war mir neu und das Problem mit den vielen Morden ist damit gelöst. Was immer noch unklar ist, ist wie beabsichtigt ein Mord sein muss. Dem ersten Teil deiner Antwort muss ich widersprechen. Riddle wollte sicher die Muggelstämmigen von der Schule haben, aber einen Tötungsauftrag halte ich für nicht gegeben. Sonst hätte er sicher nicht die ganze Aktion gestoppt, als die erste Tote zu heftigen Reaktionen führte. Auch widerspricht der Bericht der Maulenden Myrte diesem Ablauf. Sie war zufällig auf der Toilette, als sie die Stimme eines Jungen in einer fremden Sprache reden hörte. Also schlich sich der Basilik nicht durch die Gänge, sondern Riddle war gerade dabei den Zugang zur Kammer des Schreckens zu nutzen. Als Myrte aus ihrem Versteck kam. Bleibt für mich eher ein dummer Zufall.--StephenMS 16:33, 13. Sep 2007 (CEST)


Wobei immer noch unklar ist, warum Riddle so begierig ist von Slughorn die Einzelheiten über die Horkrux-Herstellung zu erfahren, wenn er selbst zu diesem Zeitpunkt schon zwei Horkruxe hergestellt haben soll(das Tagebuch) Mord an Myrte (1943)> und (Vorlosts Ring) der Mord an Tom Riddle sen. (1944). Die Erinnerung von Slughorn spielt eindeutig nach dem Mord an Tom Riddle sen, weil Riddle jun.Vorlosts Ring am Finger trägt. Wenn man Rufus Beck zuhört, hat man den Eindruck das Riddle die "Gesamtherstellung" eines Horkrux wissen möchte, die Technik und wie oft man seine Seele spalten kann. Ayla


Hi, Nochmal zum Mord an Myrte: es war wohl kein Zufall, sondern könnte sich so abgespielt haben, dass Tom dem Basilisken gesagt hatte, mal am Ausgang zu warten bis er was zum Ermorden für ihn hätte. Als er mitkriegte, dass Myrte heulend gleich in unmittelbarer Nähe war, sagte er dem Biest in Parsel Bescheid. Dass Tom bereits nach der Ermordung von Myrte seinen Plan vorerst auf Eis legen musste, finde ich auch keinen plausiblen Einwand: Dass Fanatiker die Folgen ihrer Pläne nicht richtig einschätzen, ist ziemlich häufig. Tom hat ja dann mit der im Tagebuch festgehaltenen Gestalt seinen damaligen Plan nicht verworfen, sondern bloß verschoben. Zu Aylas Einwand, Tom habe doch wirklich erst von Slughorn erfahren, wie Horkruxe gemacht werden: In Band 7 steht ausdrücklich, dass Tom es wohl damals bereits wusste und bloß noch was über die Folgen der Mehrfachspaltung erfahren wollte - in dem Horkrux-Rezeptbuch steht, dass eine Horkrux-Herstellung die Seele destabilisiert. (Slughorns Antwort ging an Toms Frage vorbei, weil er von dem Vorhaben an sich schon völlig geschockt war, mehr als einmal so was Schlimmes zu machen). 20:13, 15. Sep 2007 (CEST)Aragog

Advertisement