FANDOM


Der muggelstämmige Zauberer Dirk Cresswell(*1960/61 †1998) kam in den 1970er Jahren ein Jahr später als Lily Evans nach Hogwarts.

Wie Lily stammte auch Dirk aus einer Muggelfamilie. Zum Erstaunen von Professor Slughorn erwies sich Dirk aber trotz seiner Abstammung als sehr begabter Zauberer. Wegen seines schulischen Erfolges gehörte er zum Slug-Club, dem auserwählten Kreis vielversprechender Schüler, deren soziale und berufliche Zukunft der Professor besonders förderte. Nicht zuletzt dank Slughorns Unterstützung machte Cresswell Karriere im Zaubereiministerium. Er brachte es schließlich zum Leiter des Koboldverbindungsbüros, wo er seinem Gönner dann umgekehrt vertrauliche Informationen über irgendwelche Vorgänge bei der Zaubererbank Gringotts aus erster Hand zutragen konnte.
Dirk Cresswell hatte seine Chefposition wohl nicht lange inne, denn im August 1994 stellte Arthur Weasley seinen Kindern und Harry noch Knutbert Mockridge als Leiter dieses Büros vor (HP IV/7).
Seine hohe Position schützte Dirk Cresswell aber nicht davor, 1997/98 zum Opfer der Muggelverfolgungen des Zaubereiministeriums zu werden. Ein Zauberer namens Runcorn soll die entscheidenden, belastenden Informationen gegen Dirk vorgelegt, und den Zauberer aufgespürt haben, der angeblich dessen Stammbaum gefälscht hatte. - Laut Arthur Weasley war Dirk Cresswell Runcorn als Zauberer um ein vielfaches überlegen, und Arthur drohte Harry - als er diesen in Gestalt Runcorns in einem Aufzug im Ministerium traf - offen, Runcorn müsse wenn Dirk Askaban überleben sollte, diesem gegenüber ebenso Rechenschaft ablegen, wie gegenüber Dirks Frau, seinen Söhnen und Freunden (HP VII/12).


Vorgänger:
Knutbert Mockridge
Leiter des Koboldverbindungsbüros
ab ca. Ende 1994
Nachfolger:
offen
Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.