FANDOM


Das Büro zur Ermittlung und Beschlagnahme Gefälschter Verteidigungszauber und Schutzgegenstände (im Original: Office for the Detection and Confiscation of Counterfeit Defensive Spells and Protective Objects) gehört zu der Abteilung für magische Strafverfolgung im Zaubereiministerium. Es wurde erst im Juli 1996 eingerichtet, als Rufus Scrimgeour eben sein Amt als Zaubereiminister angetreten hatte. Der neue starke Mann schuf unverzüglich einige neue Büros für die speziellen Aufgaben, die seit dem offenen Krieg gegen Voldemort und seinen Anhängern erforderlich geworden waren.
Dieses von Arthur Weasley geleitete Büro fahndet nach gefährlichen und wirkungslosen Schutzzaubern und -artikeln auf dem neu aufgeblühten Markt für derartige Dinge. Etliche Gauner, Geschäftemacher und auch Todesser selbst drehen den verängstigten Kunden Ketten, Amulette, Anhänger und dergleichen an, die angeblich vor schwarz-magischen Gefahren schützen.
Viele davon sind nur völlig wirkungslos. Einige von ihnen wirken durchaus, nur anders als die geprellten Kunden es sich versprechen: Statt zu schützen, verursachen sie Farbveränderungen oder schlimmere Verletzungen, die im St.-Mungo-Hospital behandelt werden müssen.
Die von Todessern selbst in Umlauf gebrachten magischen Gegenstände oder Verteidigungszauber schützen nicht vor schwarz-magischen Angriffen, sondern greifen im Gegenteil diejenigen an, die sich damit schützen wollen.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL , sofern nicht anders angegeben.