Harry Potter Wiki
Advertisement

Ein Animagus ist eine magische Person, die sich in ein Tier verwandeln kann. Sie nimmt immer dieselbe Tiergestalt an. Zu welchem Tier sie werden kann, hängt von ihrer Persönlichkeit ab und ist nicht frei wählbar.
Laut einer Chataussage der Autorin beeinflusst der Charakter einer Person, in welche Tiergestalt sie sich als Animagus verwandelt (Chataussage vom 19. OKtober 2000).
Das Wort Animagus setzt sich zusammen aus dem lateinischen und englischen Begriff animal (Tier) und aus magus (Magier). Der lat. Grammatik nach ist der Plural von Animagus =Animagi und die weibliche Form = Animaga.
Ergänzend erklärte sie, dass Personen sich ihre Tiergestalt nicht aussuchen können, sondern sich erst nach der ersten erfolgreichen Animagusverwandlung auch für die Betroffenen selbst zeigt, welche Tiergestalt sie annehmen (Interview am 16.07.2005). In den Harry Potter Büchern werden aber auch weibliche Animagi als Animagus bezeichnet. Deshalb verwendet dieser und andere Artikel hier lediglich die auch in den Büchern zu findende lat. Pluralform.
Wer die als sehr schwierig geltende Animagus-Verwandlung beherrscht, kann willentlich und ohne Zauberstab aus seiner menschlichen in seine tierische Gestalt wechseln und zurück. Allerdings sind Animagi zaubereigesetzlich dazu verpflichtet, sich und ihre Tiergestalt beim britischen Zaubereiministerium registrieren zu lassen.

Bekannte Animagi und ihre Gestalten

Im letzten Jahrhundert haben sich nur sieben Personen in dieses offizielle Animagus-Register eintragen lassen. Obwohl Verwandlungen nicht-registrierter Animagi illegal sind, haben sich fast alle Animagi, die in den Harry-Potter-Büchern eine Rolle spielen, nicht angemeldet.

Hexe
Zauberer
Animagus Gestalt Quelle
James Potter
"Krone"
Hirsch HP III/17
nicht registriert
Sirius Black
"Tatze"
großer schwarzer Hund HP III/17
nicht registriert
Peter Pettigrew
"Wurmschwanz"
Ratte HP III/17
nicht registriert
Minerva McGonagall getigerte Katze HP I/1
(registriert)
Rita Kimmkorn Käfer HP IV/37
(nicht registriert)
Falco Aesalon Falke Schokofrosch
Karten
Lisette de Lapin weißes Kaninchen Buch Die Märchen von
Beddle dem Barden
Babbitty Rabbitty Kaninchen Buch Die Märchen von
Beddle dem Barden
Morrigan Krähe Wizarding World
Ilvermorny
Adrian Tutley Rennmaus Wizarding World
Uagadou

Anmerkungen

Der Begriff Animagus stammt von Joanne K. Rowling selbst und auch die besonderen Bedingungen dieser Verwandlungsform hat sie selbst erfunden. Wenn Zauberer oder Hexen, die aus der Mythologie bekannt sind, in den Informationstexten mancher Schokofrosch-Karten, als Animagi beschrieben werden, so bedeutet dies lediglich, dass sie sich bekanntermaßen in Tiere verwandeln konnten. Bei Gestalten aus anderen Mythologien entspricht aber weder dieser Begriff noch die Art der Verwandlung Rowlings oben ausgeführter Definition.

Link zum Artikel

Angebliche Animagi

  • Godric Gryffindor-Animagus-Gestalt: Riesenkrake. (Auf dem Höhepunkt wilder und angeblich auf Insider-Infos gestützten Gerüchte kurz vor dem Erscheinen von Band 7 behauptete Rowling auf ihrer Internetseite im Scherz, im neuen Band werde sich der Krake im großen See als größter Animagus der Welt erweisen, und zwar als der von Godric Gryffindor, und dann … Naja, zuviel wolle sie nun doch nicht verraten).

Übersetzungskritik

Informationen von Wizarding World/Pottermore

  • Professor McGonagall wurde bereits zu ihrer Schulzeit offiziell von Albus Dumbledore zur Animaga ausgebildet (Kurzgeschichten aus Hogwarts)
  • Obwohl die Animagusverwandlung in Britannien als sehr schwierig gilt, scheint sie in anderen Schulen regelmäßig gelehrt zu werden, so in der afrikanischen Zauberschule Uagadou. Auf dem internationalen Symposium der Animagi erschraken einige Teilnehmer angesichts einer Mannschaft 14-jähriger Schüler, die sich in Elefanten und Geparden verwandeln konnten (WZW Uagadou).
  • Die Muggellegende des bösen Gestaltwandlers geht auf indianische Animagi zurück, die sich zu Zwecken der Jagd oder Flucht in Tiere verwandelten.

Animagus – Verwandlung lernen

(WZW Feature/Artikel "Wie werde ich ein Animagus" dieser Artikel wurde nicht von Joanne K. Rowling verfasst)
Höchstens einer von tausend Zauberern ist ein Animagus.
Kleidung und Schmuck verwandeln sich mit, was zunächst ein ungewohntes Gefühl ist. Man kann auch beschließen, die Kleidung nicht mitzuverwandeln. Der Zauberstab bleibt unverwandelt. Mit Übung wird auch zauberstablose Verwandlung möglich. Für die Rückverwandlung muss man sich die Menschengestalt klar vorstellen. Animagi ernähren sich in verwandelter Form wie ihre Tiergestalt. In allen bekannten Fällen gleichen sich Animagus- und Patronusgestalt. Da jedoch nur wenige beide Zauber beherrschen, ist nicht bekannt, ob sich die Animagus Gestalt wie der Patronus auch in seltenen Fällen ändern kann.
Ein Animagus zu werden, ist ein äußerst zeitintensiver Prozess, für den hervorragende Fähigkeiten in Verwandlung und Zaubertränke benötigt werden. Zunächst wird ein Alraunenblatt für einen Monat (zwischen den Vollmondnächten) ununterbrochen im Mund getragen. Wird das Blatt entfernt oder verschluckt, so muss von vorne begonnen werden. Das mit Speichel durchtränkte Blatt wird in ein Kristallfläschchen gegeben und an einen mondbeschienenen Ort gebracht. Ist die Nacht wolkenverhangen, geht der Vorgang mit einem neuen Alraunenblatt von vorne los. Der zukünftige Animagus fügt dem Fläschchen sein eigenes Haar hinzu. Dazu kommt ein Silberteelöffel Tau, der eine Woche von Menschenfüßen unberührt in der Dunkelheit verbracht hat. Die letzte Zutat ist ein Totenkopfschwärmerkokon. Die Mischung muss bis zum nächsten Gewitter vollkommen ungestört an einem stillen, dunklen Ort bleiben. Bis zum nächsten Gewitter muss zu jedem Sonnenaufgang und -untergang mit dem Zauberstab das eigene Herz berührt und die Zauberformel Amato Animo Animato Animagus gesprochen werden. Dabei ist es unerheblich, wie lange es bis zum nächsten Gewitter dauert. Im Laufe der Zeit hört der zukünftige Animagus zwei Herzen in sich schlagen. Sind die ersten Blitze eines Gewitters zu sehen, ist der Zaubertrank fertig und hat eine rote Farbe angenommen. Als Letztes wird nochmals der Zauberspruch gesprochen, ehe der Zaubertrank getrunken wird. Erst in diesem Moment erfährt der Zauberer unter Schmerzen in einer Vision, welche Tiergestalt er von nun an annehmen kann.
Geht etwas schief, resultiert dies in irreversible Teilverwandlungen.


Advertisement