Theaterstück/ 2. Akt

Hogwarts, Krankenflügel (im Original: Hogwarts, Hospital Wing)

Harry sitzt äußerst angespannt am Krankenbett seines schlafenden Sohnes Albus. Über dem Bett hängt ein Gemälde von Albus Dumbledore, dem ehemaligen Schulleiter von Hogwarts. Das Porträt erschrickt, als Harry es anspricht. Dumbledore erkundigt sich bei Harry, wie die Heilungschancen für Albus aussehen. Harry berichtet, dass Madam Pomfrey Albus' gebrochenen Arm wieder gerichtet hat. Sie habe den Eindruck bekommen, dass der Arm aussieht, als ob er vor mehr als zwanzig Jahren gebrochen und nicht richtig versorgt wurde. Aber nun ist der Arm gerichtet und Albus werde ganz gesund werden.
Der alte Schulleiter findet, dass Harry seinem Sohn, indem er ihn nach ihm benannt hat, eine große Bürde auferlegt hat.
Harry bittet Dumbledore um Rat und Hilfe. Bane habe geweissagt, dass Albus sich in großer Gefahr befinde. Dumbledore erklärt Harry, dass er die Jugend nicht schützen könne, jeder müsse seine eigenen Erfahrungen machen. Harry müsse seinen Sohn so annehmen wie er ist und dass er ihn nicht mit seiner Liebe ersticken darf.
Albus erwacht und das Porträt verschwindet wieder. Die beiden stärken sich mit Schokolade, bevor der Vater ein sehr ernstes Gespräch mit dem Sohn führt. Harry will wissen, wohin Albus und Scorpius Malfoy wollten, nachdem sie aus dem Hogwarts-Express verschwunden sind. Albus, ein glänzender Lügner, erzählt seinem Vater, dass sie in der Muggelwelt ein neues Leben anfangen wollten. Dieses Unterfangen habe sich aber als Irrtum herausgestellt. Als sie gefunden wurden, waren sie zurück auf dem Weg nach Hogwarts. Albus beschwert sich bei Harry, dass er sich in der Schule nicht wohlfühle. Harry will wissen, ob Scorpius Albus zum Weglaufen überredet habe, was der Sohn verneint.
Harry teilt Albus seine Ängste mit, berichtet von der Aussage des Zentauren Bane, dass eine schwarze Wolke, die Unheil verheiße, Albus umgebe. Harry verbietet seinem Sohn den weiteren Umgang mit dem jungen Malfoy. Er kündigt Albus an, dass Prof. McGonagall ihn anhand einer Karte überwachen wird. Er befiehlt dem verdutzten Albus, dass er sich, außerhalb der Schulstunden, nur noch im Gryffindor-Gemeinschaftsraum aufhalten dürfe. Albus protestiert, dass er ein Slytherinschüler sei. Diesen Einwand lässt Harry nicht gelten und droht ihm einen Zauber an, der es ihm ermögliche, seinen Sohn selbst zu überwachen. Außerdem werde er Scorpius Malfoys Abstammung auf das genaueste überprüfen. Harry handelt zum ersten Mal nicht als liebender Vater, sondern spielt seine elterliche Macht gegenüber Albus aus.

Harry Potter und das verwunschene Kind
Trimagisches Turnier, Rand des Verbotenen Waldes, 1994
7. Szene
Hogwarts, Krankenflügel
8. Szene
Hogwarts, Treppenhaus
9. Szene
*Achtung: Manche der oben angegebenen Links sind Affiliate-Links. Das heißt, Fandom verdient eine Provision, wenn ihr über einen dieser Links etwas kauft. Euch entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Nutzung von Community-Inhalten gemäß GFDL, sofern nicht anders angegeben.