FANDOM


Band 6/Kapitelübersichten

13. Kapitel: Der geheime Riddle (im Original: The Secret Riddle)

Katie Bell muss ins St.-Mungo-Hospital verlegt werden und etliche Gerüchte über diesen Angriff gehen in der Schülerschaft um. In seiner nächsten Einzelstunde bei Dumbledore spricht Harry vorab die Geschehnisse bei diesem Hogsmeadeausflug an und erfährt, dass

  • Snape sich mit schwarzmagischen Verwundungen wie der von Katie Bell besser auskennt als Madam Pomfrey und dass er die Ausbreitung ihrer Verwundung verhindert hat;
  • Dumbledore von Harrys Beschuldigungen gegen Draco Malfoy gehört hat und auch diesem Verdacht nachgehen wird;
  • Mundungus Fletcher untergetaucht ist, nachdem Harry ihn in Hogsmeade gestellt hat.

Zur Fortsetzung von Voldemorts Lebensgeschichte zeigt Dumbledore Harry zwei weitere Erinnerungen:

Dumbledore und Harry halten fest, dass

  • die hochschwangere Merope Gaunt in London war. Nachdem ihr Mann sie verlassen hatte, konnte sie offenbar keinen Willen oder keine Kraft mehr aufbringen, um mit Magie zu überleben. Stattdessen machte sie schließlich notgedrungen ihren einzigen wertvollen Besitz zu Gold.
  • In einer gemeinsam besuchten Denkariumsszene folgen Harry und Dumbledore einem viel jünger aussehenden Dumbledore in ein Muggelwaisenhaus in London. Dort will Dumbledore dem 11-jährigen Tom Riddle die Einladung nach Hogwarts überbringen.

1. Von der Heimleiterin Mrs Cole, erfährt der jüngere Dumbledore

  • Tom Riddle sei an Silvester im Waisenhaus geboren worden, wo seine Mutter eine Stunde nach seiner Geburt starb. Ihrem letzten Wunsch entsprechend sei er nach seinem Vater "Tom" und nach seinem Großvater "Vorlost" genannt worden. Keiner der Angehörigen habe je nach ihm gefragt. Tom sei schon immer sonderbar gewesen, vermutlich quäle er andere Kinder, aber er sei sehr verschlossen und geheimniskrämerisch, so dass ihm nie etwas nachgewiesen werden könne.

2. Tom Riddle selbst ist sofort bereit zu glauben, dass er etwas Besonderes ist und Zauberkräfte hat. Vor freudiger Überraschung verhält er sich im ersten Moment nicht wie gewohnt berechnend, sondern zeigt unmaskiert einiges von dem, wie er wirklich ist. Er versucht mehrfach, Dumbledore mit scharfen Befehlen zu etwas zu zwingen. Beeindruckt von Dumbledores Magie gesteht Tom, dass er einige Dinge wie z.B. eine Mundharmonika, ein Jojo u. dergl. anderen Kindern weggenommen hat und in einer Schachtel sammelt. Tom besteht darauf, ohne Dumbledores Begleitung in die Winkelgasse zu gehen und seine Schulsachen dort allein zu kaufen.

Anschließend hebt Dumbledore als wichtige Aspekte dieser nacherlebten Erinnerung hervor, dass Tom

  1. bereits vor der Schule angefangen hatte, seine magischen Kräfte bewusst und gezielt einzusetzen;
  2. seine Zauberkräfte schon damals nutzte, um andere zu bedrohen und zu quälen;
  3. seinen "gewöhnlichen" Vornamen hasste;
  4. alles selbständig und alleine erledigen wollte, so wie heutzutage Voldemort alles allein plant und seine Anhänger für ihn nicht Freunde sind, sondern Befehlsempfänger;
  5. schon damals gern Siegestrophäen sammelte, die seine besonderen Erfolge bezeugten.

Als Harry sich verabschiedet bemerkt er, dass der klobige Goldring nicht mehr auf dem Tischchen neben der Bürotür ist.

Am Rand Erwähnt: Billy Stubbs, Eric Whalley

Übersetzungskritik

Der Originaltitel dieses Kapitels The Secret Riddle bedeutet sowohl

  • Der geheimnisvolle Riddle als auch
  • Das geheimnisvolle Rätsel.

Diese Doppeldeutigkeit geht bei der Übersetzung ins Deutsche leider verloren.

Harry Potter und der Halbblutprinz
Silber und Opale
12. Kapitel
Der geheime Riddle
13. Kapitel
Felix Felicis
14. Kapitel